Sieg gefolgt von Stürzen

Nach längerer Rennpause ging es dieses Wochenende wieder heiß her. Ein Teil der Mannschaft war von Donnerstag bis Sonntag in Serbien und Bosnien Herzegovina bei der Rundfahrt "Belgrade Banja Luka" im Einsatz.

Die zweite Partie stand heute, am Sonntag, beim Kirschblüten Rennen in Wels am Start.

Belgrade Banja Luka verlief sehr erfolgreich, Daniel Auer gewann die dritte Etappe und konnte im Gesamt Klassement auf Platz vier vorrücken. Auf der abschließenden Etappe gewann Daniel die letzte ausstehende Bergwertung und sicherte sich somit das Bergtrikot. Alexander Gratzer holte sich als Draufgabe beim letzten Zwischensprint das Trikot des Punktebesten.

Nach dieser starken Teamleistung wurden auf den finalen Kilometern allerdings vier der sieben WSA Fahrer in teilweise schwere Stürze verwickelt. Dadurch konnten sie nicht mehr um den Tagessieg mitfahren. Felix Ritzinger erlitt dabei eine Gehirnerschütterung, ansonsten kamen die Fahrer glücklicherweise glimpflich davon.

Der vierte Rang in der Gesamtwertung von Daniel ging durch seinen Sturz fünf Kilometer vor dem Ziel leoder verloren, da er nicht mehr zum Feld aufschließen konnte.

Beim Kirschblüten in Wels kam es zu einem Massensprint, Martin Messner hat kurz vor dem Ziel versucht sich Solo vom Feld abzusetzen wurde aber leider kurz darauf wieder gestellt. So wurde Max Kabas als zehnter bester WSA Fahrer.



349 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen